Schutz weltweit

In anderen Ländern gibt es nicht nur fremde Insektenarten, die es auf menschliches Blut abgesehen haben, sondern auch verschiedene, zum Teil gefährliche Krankheiten, die sie übertragen können. Unsere interaktive Karte gibt einen Überblick darüber, in welchen Regionen der Welt ein Infektionsrisiko für bestimmte Krankheiten besteht.

Mittelamerika

Mückenschutz und Reisetipps für Mittelamerika von Honduras über Nicaragua und Costa Rica nach Panama.

Mittelamerika lockt Urlauber mit kilometerlangen Stränden und abenteuerlichen Wanderungen durch den Dschungel. Das warme Klima in Ländern wie Mexiko, Costa Rica oder Panama gefällt allerdings auch Stechmücken, die gerade in Küstennähe ideale Lebensbedingungen vorfinden.  Aber auch in ländlichen Regionen ist ein effektives Mückensspray ein absolutes Muss, um sich vor krankheitsübertragenden Insekten zu schützen.

Folgende Krankheiten werden in Mittelamerika durch Mücken weitergegeben:

Malaria

Ein mittleres Malaria-Risiko existiert in ganz Mittelamerika. Am stärksten betroffen sind die niederen Regionen (unter 200 Metern) Haitis sowie die Dominikanische Republik.

Dengue-Fieber

Das Dengue Fieber tritt in sämtlichen Ländern Mittelamerikas auf und stellt zunehmend ein Gesundheitsrisiko dar. Besonders auf den karibischen Inseln besteht während der Regenzeit von Juni bis Oktober eine erhöhte Gefahr sich mit dem Virus zu infizieren.

Zika-Virus

Wie ganz Lateinamerika zählt auch Mittelamerika zum Hauptverbreitungsgebiet des Zika-Virus. Schwangere sollten sich vor einer Reise in die Region unbedingt von einem Arzt beraten lassen.

Gelbfieber

In Panama besteht landesweit die Gefahr einer Gelbfieber-Infektion. Besonders in San Blas, Darién und Chepo ist ein erhöhtes Risiko gegeben.

Aufgrund von klimatischen Veränderungen kann es kurz- und mittelfristig zu Verschiebungen in der Ausbreitung von Krankheiten bzw. vorkommenden Mückenarten kommen.

Aktuelle Detailinformation zu Risikogebieten und medizinischen Empfehlungen erhalten Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

Wir verwenden Cookies und andere Tools, um die Website für Sie zu personalisieren und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Sie geben uns Ihre Einwilligung hierzu, indem Sie auf „Ich stimme zu“ klicken. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.